+++ Aktuelle Öffnungszeiten des ASC-Casinos für das Wochenende 19.-21. Juli - bleibt das Casino leider geschlossen +++ Vielen Dank für Euer Verständnis +++

Hybrides Wasserschiedsrichten, ein Erfahrungsbericht.

220710 Laser Datschi Leetonne 01

Am zweiten Wochenende im Juli wurde im Augsburger Segler Club die bayerische Jugendmeisterschaft im ILCA (4 und 6) ausgesegelt. Dabei wurde eine abgemilderte Form des Wasserschiedsrichtens ausprobiert.

Von Uli Finckh entwickelt und als „hybrides Wasserschiedsrichten“ bezeichnet, können dort Protestentscheidungen direkt auf dem Wasser getroffen werden. Da wegen Gültigkeit des Anhangs „P“ sowieso zwei Schiedsrichterboote auf dem Wasser waren, wurden diese jeweils mit mindestens einem erfahrenen Wasserschiedsrichter besetzt. Im Falle eines Protestes, den der Schiedsrichter gesehen hat,kann dieser mit roter Flagge das Boot bezeichnen, welches eine Regel verletzt hat. Dieses kann eine Drehungsstrafe nach Regel 44.1 ausführen. Hat kein Boot eine Regel verletzt, zeigt der Schiedsrichter grün. Da jedoch nicht der ganze Parcours von zwei Schiedsrichterbooten abgedeckt werden kann, zeigt der Schiedsrichter die weiße Flagge, wenn er es nicht genau gesehen hat.  Jedem Boot bleibt die Möglichkeit ganz normal zu protestieren. Es ist jedoch sinnvoll den Anhang „T“ zu nutzen, da eine nachträgliche Annahme einer Prozentstrafe ein angemessenes Äquivalent zu einer Drehungsstrafe nach dem Zeigen der roten Flagge zu sein scheint. 

Was haben wir damit zu erreichen versucht? Wir hatten gehofft, dass durch dieses Verfahren fairer gesegelt wird und die Segler ihrer Verpflichtung besser nachkommen, durch Proteste für eine Einhaltung der Regeln zu sorgen. Diese Erwartungen wurden voll erfüllt. Wir haben sehr fair segelnde Aktive gesehen und die Entscheidungen auf dem Wasser wurden als richtig akzeptiert. Insbesondere das Vermeiden der Protestverhandlungen am Abend wurde von den Seglern (und auch den Schiedsrichtern) sehr begrüßt. Wir im ASC werden nächstes Jahr versuchen noch weitere Klassen, für welche wir Regatten ausrichten, für diese Form des Schiedsrichten zu begeistern und hoffen, dass die „Biertisch Entschuldigungen“ dann weniger werden. 

 Sollten weitere Veranstalter an unseren Erfahrungen interessiert sein, können sie sich gerne an mich wenden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)